Ein Hinweis Auf dieser Website werden Cookies verwendet, um die bestmögliche Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Cookies von dieser Website zu erhalten. OK

Dein islamischer Online-Marktplatz

Der Winterbasar 2020 in Hamburg - Einblicke und Fazit

10.01.2020
Selim Reid

Gleich zu Beginn des Jahres fand der Winterbasar, die größte Modest Fashion und Lifestyle Messe by EDYT & BLOOM in Hamburg statt. Event Location war das Golden Event Center in Hamburg Wandsbek. Wir berichten euch über das Event, die Location, Organisation und vieles Mehr.

Das Beste zum Schluss?

Wie angekündigt sollten die ersten 50 Gäste ein Goodie-Bag mit vielen tollen Geschenken erhalten. Da war der Ansturm natürlich gleich zu Anfang da, es bildete sich eine lange Schlange, soweit eigentlich ein gutes Zeichen, dass das Interesse an der Teilnahme des Events so groß war.
Die Geschenke wurden bereitgestellt von Edyt&Bloom sowie "Hijabi" und beinhaltete u.A. ein Hijab, eine handgeschriebene Karte, Pins, einen Notizblock und weiteres interessantes Infomaterial.
Sofern sich für zukünftige Veranstaltungen Partner/Investoren finden, wäre es durchaus lobenswert, wenn alle Besucher etwas "kostenlos zum Mitnehmen" erhalten würden. Das sollte aber keineswegs als Kritik verstanden werden, die Idee ist super.

Die Location, das Golden Event Center in Hamburg, war für die Zielbesucherzahl sehr gut gewählt, bot genügend Platz und wird für gewöhnlich für Hochzeiten und andere Events in der Größe gebucht. Insofern war die Ausstellungsfläche recht überschaulich, festlich dekoriert und schön beleuchtet.

Das gab es zu sehen

Für die Angebote und Stände sorgten viele Verkäufer aus ganz Deutschland, um mit ihrer Marke aufzufallen und bekannter zu werden. Da die Veranstaltung ausschließlich für Frauen ausgerichtet war, konnte man in der Regel auch nur überwiegend Artikel für die Damenwelt erwerben.

Verkäufer wie Bonheur Jewelery sorgten mit personalisierten Artikel, wie Halsketten in gold, silber, roségold für eine tolle Idee zum verschenken. Eine individuelle Gravur wurde vor Ort angefertigt.

RMYDN, bekannt unter Anderem auf Instagram hatte vor Allem viele junge Besucherinnen um sich herum, nicht zuletzt aufgrund Ihres tollen Angebots, sondern vielmehr wegen Ihrer Person. Gut gelaunt, sympathisch und aktiv wie immer sorgte sie für Herzlichkeit und Freude. Diese Personen sollten bei zukünftigen Events niemals fehlen.

Der Nagellack von Sofia ist eine Innovation in der islamisch-deutschen Beauty-Szene, da man Nagellack endlich auch in den "Gebetstagen" einer Frau auftragen kann. Es ist wudufreundlich, d.h. wasserdurchlässig und atmungsaktiv. Aufgrund der Neuheit des Produkts waren auch hier bemerkbar viele Besucher um den Stand.

Die meisten Besucher waren bei den Ständen für Damenkleidung zu finden und kauften dort fleißig ein. Viele andere Verkäufer sorgten ebenso für eine bunte Vielfalt. 

Ein Highlight waren sicherlich die Modeschauen, welche von Edyt&Bloom, Lia Fashion, Hijabi sowie Hayul Musallin organisiert wurden. Der Bekleidungsstil war sehr unterschiedlich, individuell, schön und elegant. Vor Allem junge und modebewusste Schwestern fühlten sich angesprochen.

Fazit und weitere Erkenntnisse

Leider kam es zu einem organisatorischen Problem beim Essen. Es gab nur einen "Stand", wo man Pommes mit Salat und Falafel kaufen konnte. Personal fiel spontan aus, weshalb Männer aushelfen mussten, man bedenke, dass die Veranstaltung nur für Frauen gedacht war. So gab es eine endlose Schlange, was nicht ideal beim shoppen ist, denn satt und zufrieden kauft man mehr. Viele Besucher blieben daher nicht bis zum Event-Ende. Es hätte sicherlich nicht geschadet mehrere Stände mit Essen zu organisieren, bei der großen Anzahl an Besuchern. Doch bei Personalausfall konnten die Organisatoren nicht viel machen. Fehler passieren, lassen uns lernen und wachsen.

Generell kann man sagen, dass Damenmode insgesamt teuer war, was womöglich an der geringen Reichweite liegt. Nachfrage ist in jedem Falle vorhanden. Sofern Gelder für Marketing ausgegeben werden könnten, könnte man seine Audienz erweitern und so mehr verkaufen, wodurch Artikel wesentlich günstiger angeboten werden könnten. SelishA hat sich in diesem Sinne zur Aufgabe gemacht Verkäufern, ohne großes Marketing-Budget, genau diese fehlende Reichweite zu ermöglichen.

Es fehlte erkennbar Kleidung für junge Muslimas, die in ihrem Alltag lange Tuniken und breite Hosen oder Röcke tragen könnten, um sich langsam an den Hijab herantrauen zu können. Ebenso sollten Modedesigner und Hersteller darauf achten, an Übergrößen zu denken. So kann man alle Frauentypen abdecken und an Reichweite gewinnen.
Auch Spielzeug gab es leider nicht zu bekommen. Wer kauft nicht gerne Spielsachen für seine Kinder? Es gibt definitiv noch so einige Lücken, die es zu füllen gilt. Dennoch: Das Potenzial im islamischen Ecommerce ist mehr als nur vorhanden.

Im Großen und Ganzen war es ein erfolgreicher Winterbasar, viele zufriedene Käufer mit vollen Tüten und einige Verkäufer, die sicherlich finanziell profitierten aber auch mindestens ihren Bekanntheitsgrad steigern konnten.
Gesamtfazit: Es gibt viele tolle islamische Artikel von verschiedenen Verkäufern, viele kaufwillige Kunden, man muss diese nur zusammen bringen, damit alle von einander profitieren können.


Kommentare

Was für ein schöner Tag! Das Angebot durch die Aussteller war reichlich, aber auch deutlich, was an Angeboten für Muslime noch fehlt auf dem Markt. Ich hoffe, dass diese Veranstaltung nicht die letzte ihrer Art war. Toller Artikel zu einem tollen Event.
Der Winterbazar war wirklich wunderschön. Trotz des großen Andrangs war die Atmosphäre entspannt und man konnte ohne Stress einkaufen und neue Produkte kennenlernen. Vielen Dank für dieses tolle Event.